OpenEd #24: Hilft Populismus gegen Armut?

LIVE-Termin: 3. Dezember 2015, 13:15 Uhr


Unser Thema

Wir bewegen uns aktuell in Zeiten, die viel Symbolpolitik produziert – auf Seiten verschiedener Stakeholder. Sozialer Aktionismus ist allerdings ein schlechter Ratgeber, wenn dadurch ein reflexiver Diskurs durch Konformitätsdruck vermieden wird.  

Vor geraumer Zeit las ich ein Interview mit Stefan Selke über die Armutsindustrie, die auch seitens der Tafeln mit verwaltet wird. Bei der Lektüre kam ich nicht umhin, gewisse Analogien zur aktuellen Bildungsdebatte zu sehen.

Auch hatte ich in dieser Zeit den GMW-Beitrag von Matthias Rohs (gemeinsam mit Mario Ganz) gelesen, der in der gängigen OER-Diskussion die Gefahr sieht, dass damit bestehende soziale Ungleichheiten eher befördert, denn bekämpft werden.

Wir haben die beiden zu einem Gespräch eingeladen. Zur Vorbereitung hatte ich etwas provokant den Einstiegstext zum Interview mit Stefan Selke an 3 Stellen verändert. Darüber möchten wir uns unterhalten.

“Die Armut im Land steigt weiter rasant an. Anstatt hiergegen jedoch wirksam vorzugehen, werden die bestehenden Verhältnisse entweder geleugnet, schön geredet oder einfach so organisiert, dass die Armen sich für ihre Armut auch ja selbst verantwortlich fühlen und der
unsichtbaren Macht, die sie in dieser hält, im Idealfalle für ihre Almosen sogar noch dankbar sind. Derlei Selbstunterwerfung unter ein menschenverachtendes System wird dabei nicht nur mittels der TRADITIONELLEN BILDUNGSideologie, sondern auch und vor allem durch EINE POPULISTISCHE OPEN-DISKUSSION im Lande besorgt – während die SOZIALwirtschaft das Elend der Armen bereits als neues Geschäftsfeld zu erschließen begonnen hat.”

Special Guests

  • Matthias Rohs, Juniorprofessur für Erwachsenenbildung mit dem Schwerpunkt Fernstudium und E-Learning in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE), Bonn
  • Stefan Selke, Professor für Soziologie und gesellschaftlichen Wandel an der Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Furtwangen im Schwarzwald.  In seinem Blog „Stabile Seitenlage“ äußert sich Selke regelmäßig zum gesellschaftlichen Wandel.

Fragen, Anmerkungen

Ihr könnt gerne Fragen stellen mit dem Hashtag #ununitv auf Twitter, hier unten vorab über die Kommentarfunktion oder live über die Veranstaltungsseite auf G+.

ModeratorInnen

Markus Deimann, Fernuni Hagen – als Vertreter der “Higher Education”

Anja C. Wagner, FrolleinFlow & ununi.TV – als Vertreterin der “Crowd Education”

Zum Hintergrund:

Im Rahmen dieser Live-Video-Reihe zum Thema “Open Education als Kern der digitalen Bildung” ist es unser Ziel, über Gespräche mit verschiedenen AkteurInnen das Terrain “real existierender” offener Bildung zu sondieren und kritisch zu reflektieren. Es geht uns darum, über die Zeit einen Weg zu finden, wie wir gemeinsam eine bildungspolitische Alternative zum bestehenden, neoliberalen Weltbild in der Bildung aufbauen können.

ÜberAnja C. Wagner

thinker, networker, human | .edu .ux .politics | co-founder of @frolleinflow & initiatorin @ununitv | weitere infos hier: http://acwagner.info

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.