OpenEd #17: Arne Semsrott (Hochschulwatch.de)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Unser Thema:

Wie transparent ist eigentlich unser derzeitiges Bildungssystem? Welchen Einfluss hat die Wirtschaft auf die Forschungen in der öffentlichen Wissenschaft? Wie müsste dies eigentlich unter Open Education-Gesichtspunkten organisiert sein? Dem wollen wir nachgehen.

Special Guest:

Arne Semsrott, Leiter AG Wissenschaft bei Transparency International Deutschland e.V.

Aktuell führt er bei CORRECT!V eine Crowdfunding-Kampagne unter dem Titel “Die Uni-Trojaner” durch.

Mehr als 1,3 Milliarden Euro fließen aus der gewerblichen Wirtschaft jedes Jahr an deutsche Hochschulen. Nehmen Unternehmen damit Einfluss auf die Wissenschaft? Ist die Freiheit von Forschung und Lehre in Gefahr?

Auf Hochschulwatch.de haben wir in den letzten Jahren 10.000 Verbindungen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gesammelt. Jetzt wollen wir genauer recherchieren und im Detail kritischen Einflussnahmen an Hochschulen nachgehen.

Fragen, Anmerkungen:

Ihr könnt gerne Fragen stellen mit dem Hashtag #ununitv auf Twitter, hier unten über die Kommentarfunktion oder über die Veranstaltungsseite auf G+.

ModeratorInnen:

Markus Deimann, Fernuni Hagen – als Vertreter der “Higher Education”

Anja C. Wagner, FrolleinFlow & ununi.TV – als Vertreterin der “Crowd Education”

Zum Hintergrund:

Im Rahmen der Live-Video-Reihe zum Thema “Open Education als Kern der digitalen Bildung” ist es unser Ziel, über Gespräche mit verschiedenen AkteurInnen das Terrain tatsächlich offener Bildung zu sondieren. Es geht uns darum, über die Zeit einen Weg zu finden, wie wir gemeinsam eine bildungspolitische Alternative zum bestehenden, neoliberalen Weltbild in der Bildung aufbauen können.

ÜberAnja C. Wagner

denkerin, netzwerkerin, mensch | .edu .ux .politik | co-founder of @frolleinflow & initiatorin @ununitv | weitere infos hier: http://acwagner.info

Ein Kommentar zu OpenEd #17: Arne Semsrott (Hochschulwatch.de)

  1. Pingback:Wieviel Wirtschaft darf's in der digitalen Bildung sein? - Die Netzpiloten

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.