Motivation 2.0 – Was können Unternehmen von Social Networks lernen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Abstimmungen)
Loading...

Klar ist: Um zu wissen, was Motivation 2.0 ist, sollte zunächst erklärt werden, was unter Motivation 1.0 verstanden wird. Und hier musste ich ein wenig ausholen und begann mit der Geschichte eines alten Mannes, der mit einer List es schaffte, ihn ärgernde Kinder in ihrem Tun zu demotivieren.

Weiter versuchte ich zu hinterfragen, ob unser Belohnungssystem in einer hierarchisch aufgebauten Organisation überhaupt motivierend sein kann. Bedenken wir, dass durch Anreizsysteme jedes Einzelnen nicht das Ziel im Fokus liegt, sondern der Anreiz in Form von Geld, Macht, Sachleistungen usw.. Die innerbetriebliche Mitarbeiter-Olympiade entlang der Belohnungen kann genau genommen nicht dazu führen, dass im Sinne des Unternehmens gehandelt wird und verursacht auf dem Weg nach oben Platzangst und Ungerechtigkeitsempfinden. Die Folge ist: Jeder arbeitet gegen jeden. So kann die eindringlich gepredigte Teamarbeit, wie wir sie in Social Networks vorfinden, nicht funktionieren.

Weitere Infos in meinem Blogpost auf ChiliconCharme

In diesem Live-Video stelle ich 3 Thesen vor, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter/innen nach Social Web-Art motivieren könnten. Diese Thesen werden ergänzt von Angelica Laurencon.

ÜberAngelica Laurencon

Dr. Angelica Laurencon lebt und arbeitet in Berlin und Clermont-Ferrand als Mentorin und Unternehmensberaterin. Als Dozentin
für internationale Masterstudiengänge im Internationalen Management gibt sie ihr Praxiswissen an die zukünftige Managergeneration weiter und begleitet sie als Mentorin für Community Management, Learning Management Systems und Workforce Marketing.

Sie ist Gesellschafterin und Mitbegründerin von connect2communicate und Expertin für Wissenstransfer 2.0 und Learning Management im interkulturellen Kontext.

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.