Wie grossartig ist Kollaboration? Frag Google!

Google hatte vor einiger Zeit eine Studie zur Kollaboration und Innovation am Arbeitsplatz vorgelegt. Erika Morphy von CMSwire fasste sie etwas ironisch zusammen. Ich übersetzte ihren Beitrag.


Effiziente kontinuierliche Zusammenarbeit hat einen signifikanten Einfluss auf die Innovation, Leistung, Kultur und sogar den Reingewinn von Unternehmen.

So sagt Google und dieses Mal ist es nicht nur ihr Reden, um ihre Palette von Unternehmensproduktivität und Collaboration-Tools in der Google for Work-Suite anzupreisen.

Es ist vielmehr das Ergebnis einer tatsächlichen, branchenübergreifenden Forschungsarbeit, die Google beschlossen hatte durchzuführen, um die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz zu messen.

Google tat sich für die Studie mit Raconteur zusammen und befragte leitende Angestellte und Top-Führungskräfte in 258 nordamerikanischen Gesellschaften.

Es ist eine interessante Studie, da einige der Rückschlüsse, die sie daraus ziehen, mehr über unsere Unternehmenskultur generell sagen, als über Zusammenarbeit.

Hier ist ein Beispiel dafür: Unternehmensentscheidungsprozesse und Arbeitsplatzkultur werden immer weniger zu einem treibenden Anliegen der Mitarbeiter, wenn sich die Unternehmenskultur hinsichtlich der Innovation und Zusammenarbeit entwickelt.

Verwenden Sie Google für die Arbeit! Es stützt sich auf wissenschaftliche Untersuchungen!

Weitere Schlussfolgerungen, die der Bericht macht, erinnern dich eher demonstrativ daran, wer genau hinter der Studie steht.

Zum Beispiel stimmen 73 Prozent der Befragten zu, dass ihre Organisation erfolgreicher wäre, wenn Mitarbeiter in einer flexiblen und kooperativen Art und Weise arbeiten könnten.

‘Mitarbeiter arbeiten besser kollaborativ zusammen, wenn sie die Personen sehen”, “bessere Kommunikation zwischen den Teams” und eine Verpflichtung zu “Open Innovation” sind die Faktoren, von denen Befragte erwarten, dass sie die tiefgreifendsten Auswirkungen auf die Rentabilität eines Unternehmens haben.

Google denkt, dies sei “ein interessantes und aufschlussreiches Ergebnis an Daten”.

Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Personen ist das Best-Case-Szenario, heißt es im nächsten Satz. Aber leider ist dies nicht immer möglich.

Und wissen Sie was? Es gibt Videokonferenzen!

Es ist “immer noch eine deutlich vernachlässigte Ressource gegenüber der herkömmlichen Audio-Konferenzschaltung”, so der Bericht. “Videokonferenzen setzen Menschen von Angesicht zu Angesicht, sie bilden einige der kritischen Vorteile von Treffen mit Personen nach.”

Kein perfektes Werkzeug

Später in der Studie wird festgestellt, dass im Durchschnitt der Befragten Filesharing-Tools als die effektivsten Kommunikations- und Technologie-Innovationen im Hinblick auf ihre Fähigkeit, individuelle Leistung und Performance zu verbessern, mit einer Durchschnittsnote von 4,8 aus 7 bewertet wurden.

Aber, wie Google fortführend feststellt, es hat sich herausgestellt, dass kein einziges Werkzeug über dem Rest wesentlich hervorragt.

“Dies mag daran liegen, weil die wirksamsten Arbeitsweisen in der Regel eine Reihe von Tools nutzen, die erst zusammen genommen einen Vorteil bringen.”

Vielleicht wie eine Suite von Tools, die in der Cloud liegt?

Abgesehen von den offensichtlichen Hinweisen auf ihre Dienstleistungen, hat die Studie quantifiziert, was schon lange angenommen wurde hinsichtlich dieser Technologien und die Belegschaften generell. Beispielsweise:

  1. 73 Prozent der Befragten stimmten zu, dass ihre Organisation erfolgreicher wäre, wenn Mitarbeiter flexibler und kollaborativer arbeiten könnten.
  2. 56 Prozent der Befragten stuften eine kollaborationsbezogene Maßnahme als Top-Einflussfaktoren hinsichtlich der allgemeinen Produktivität der Organisation ein.
  3. Auf die Frage, welche Prozesse am meisten davon profitieren könnten, sagten etwa 20 Prozent, dass “die Planung und Entscheidungsfindung” den größten Nutzen aus der Zusammenarbeit ziehen könnte. Projektmanagement (17 Prozent), Problemlösung und Informationsbeschaffung / Forschung (jeweils 14 Prozent) wurden auch prominent genannt.
  4. Vielleicht am verblüffendsten war das Ergebnis, dass die Zusammenarbeit und der Happiness-Faktor der Mitarbeiter Hand in Hand gehen – 88 Prozent der Befragten, die stark zustimmten, dass ihr Unternehmen eine Kultur des Wissensaustauschs und der Zusammenarbeit fördert, stimmten auch stark zu, dass die Motivation der Mitarbeiter und die Arbeitszufriedenheit hoch sind. Die größten Gefahren für die Organisationen im Hinblick auf die Mitarbeiterführung sind das Versagen, nicht genügend Talente zu gewinnen (25 Prozent), die Unfähigkeit, die besten Talente zu halten (18 Prozent) und die Sorge um eine unbeschäftigte Belegschaft (14 Prozent).

Was ist deine Erfahrung? Schreib uns, wenn du magst. Wir sammeln langsam Erfahrungswerte.


Auszug aus The NeWoS vom 25. August 2015, unserer ununi.TV Rundschau (du kannst sie hier abonnieren)

newos_logo


Titelbild: CC BY SA 2.0 Ron Mader

ÜberAnja C. Wagner

thinker, networker, human | .edu .ux .politics | co-founder of @frolleinflow & initiatorin @ununitv | weitere infos hier: http://acwagner.info

Ein Kommentar zu Wie grossartig ist Kollaboration? Frag Google!

  1. Pingback:geekchicks.de » geekchicks am 15.10.2015 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.