Work Environment Design

Was man noch alles lernen kann aus komplexen Spielumgebungen, ist die Notwendigkeit, Tools zu entwickeln, die als Lern-Cockpit für selbstlernende Menschen innerhalb von Organisationen dienen können.

Jane McGonigal nennt dies einen “Real Time Activity Feed”, den es braucht, um sich in umfliessender Geselligkeit zu empfinden. In die Richtung gehen ja auch “Personal Learning Environments”, wobei mir diese auch immer noch zu formal gedacht werden.

John Hagel und John Seely Brown diskutieren dies hier unter dem Gesichtspunkt, dass es unternehmensübergreifende Netzwerke braucht, um sich kontinuierlich weiterzubilden. Und eben keine von außen gesetzte Fortbildung, sondern selbstbestimmte Menschen, die sich selbst weiterbilden können. Aber dabei von klugen Tools unterstützt werden.

Ich fürchte, da müssen sich klassische Human Resources noch gehörig weiterentwickeln, um diese Perspektive einnehmen zu können….

ÜberAnja C. Wagner

denkerin, netzwerkerin, mensch | .edu .ux .politik | co-founder of @frolleinflow & initiatorin @ununitv | weitere infos hier: http://acwagner.info

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.