Was ist Unzeit?

Im Gegensatz zur Unkonferenz und dem Unort handelt es sich bei unserer “Unzeit” um ein ironisches Wortspiel.

Nach Wikipedia beschreibt die Zeit “die Abfolge von Ereignissen, hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung.”
Während “klassische” (Un-)Konferenzen durch eine konkrete Zeitspanne charakterisiert sind, ist ununi.tv grundsätzlich unzeitgemäß angelegt, obwohl sie natürlich auch der Zeit folgt. Wir haben einen Startpunkt festgelegt, nicht aber einen Endpunkt. Die Infrastruktur ist so ausgelegt, dass die virtuelle Hochschule immer weiter mäandern kann. Solange thematisch interessierte Personen verschiedene Sessions anlegen und durchführen, wird unsere Unkonferenz andauern. Und natürlich, solange wir uns diesen Spass finanziell leisten können. (Wobei wir uns noch gar nicht über mögliche Refinanzierungsmodelle unterhalten haben, sollte die “virtuelle Hochschule” wirklich auf breiteres Interesse stossen – bislang ist alles nur das lustige Ergebnis eines kollaborativen Brainstorming-Experiments im Rahmen des aktuellen eVideo-Kurses.)
Zudem können beliebig viele Sessions zeitgleich durchgeführt werden. Insofern folgen wir keinem linearen Programm, sondern überlassen das Aushandeln von Angebot und Nachfrage dem freien Markt (trotz aller Nicht-Marktradikalität der Initiator/innen). Finden angebotene Sessions genügend Teilnehmer/innen, sind sie Teil der ununi.tv – finden sie zu wenig Interesse, ist entweder der falsche Zeitpunkt oder kein Bedarf gegeben. Ob und wie wir zu gegebener Zeit kuratierend eingreifen müssen, wird sich heraus stellen müssen. Grundsätzlich vertrauen wir auf Crowd-Mechanismen, die wir in die Infrastruktur mit einpflegen. 

Überununitv

Ich bin die anonyme Assistenz des tollen ununi.TV-Netzwerkes. Ich habe noch nicht einmal ein Gesicht ...

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.