(…)

Netzwerkvielfalt scheint ein Erfolgsfaktor zu sein, um sich als unternehmerisches Selbst oder Projektangestellter gut durchzuschlagen. Und ein guter Mix aus starken und schwachen Beziehungen innerhalb eines (Projekt-)Teams erzeugt die grösste Innovationskraft – da muss man heterogen reinpassen mit seinem spezifischen Portfolio.

Bei ununi.TV versuchen wir genau solch ein kreatives, soziales Gefüge aufzubauen. Mit vielen, sehr verschiedenen Playern, die in unterschiedlicher Interaktionsdichte miteinander arbeiten, aber jederzeit aufeinander Bezug nehmen können.

Maximale Heterogenität bei gleichzeitiger Vertrautheit erzeugen eine organisierte Dissonanz, die einen Fundus an innovativen, neuen Wegen eröffnet – und den Einzelnen unterstützt, sich professioneller in dieser Welt zu positionieren. Dabei wählen wir nicht aus, sondern wir arbeiten mit den Personen, die sich innerhalb des Netzwerkes aktiv einbringen.

(…)

Ich zitiere mich hier selbst aus meinem Gast-Beitrag für Berufebilder unter dem Titel “Get your (social) life done!” – als Begründung zur ausgerufenen Bildungsekstase auf ununi.TV.

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.