L – wie Languages (LinkedIn von A bis Z)

Sprachen bauen Brücken. Vor allem im globalen Business. Inter-kulturelles Marketing ist in der Webökonomie nicht mehr das Privileg der Grossen und Mächtigen.

CC BY Frits Ahlefledt: Creating Solutions

(C) Frits Ahlefledt: Creating Solutions

Die globale Business-Sprache ist Englisch.

Wer auf Englisch publiziert und englische Suchbegriffe einsetzt, hat 1000x Chancen von den Suchmaschinen gefunden zu werden.

Er hat auch 1000x mehr Chancen gelesen zu werden, von den Suchmaschinen und den Zielgruppen!

Aber auch Spanisch, Französisch sind Nachbarsprachen und öffnen Fenster und Wege.

In den modernen KMU arbeiten zunehmend hoch qualifizierte junge Fachkräfte aus aller Welt. Sie sind die Brücken zu Märkten und Ideen.

Wie inter-kulturelles Marketing auf der Company Page und im Workflow mit eingebunden werden kann, zeigen wir ebenfalls im FabLab. Keywords und Verknüpfungen gleich mehrsprachig einzusetzen, schafft ganz neue Möglichkeiten.

TAKE ACTION

Im Laufe der nächsten Wochen beschreibe ich hier von A bis Z, warum man sich gerade als Kleinunternehmen mit LinkedIn beschäftigen sollte. Wer sich schon heute alles durchlesen möchte, der kann sich hier auf die Warteliste zum LinkedIn FabLab setzen.

ÜberAngelica Laurencon

Dr. Angelica Laurencon lebt und arbeitet in Berlin und Clermont-Ferrand als Mentorin und Unternehmensberaterin. Als Dozentin für internationale Masterstudiengänge im Internationalen Management gibt sie ihr Praxiswissen an die zukünftige Managergeneration weiter und begleitet sie als Mentorin für Community Management, Learning Management Systems und Workforce Marketing. Sie ist Gesellschafterin und Mitbegründerin von connect2communicate und Expertin für Wissenstransfer 2.0 und Learning Management im interkulturellen Kontext.

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.