Die intelligentere Arbeitsagentur (#VUCA IV/09)



Netzwerkeffekt und Datenspende

(C) Frits Ahlefeldt

(C) Frits Ahlefeldt

Die Sozialen Netzwerke für Business sind effektive Workforce Social Intelligence Agencies und benutzen alle neuen Technologien und Erfindungen, um das globale Business zu vermessen.

Dazu verwenden sie nicht etwa die Finanzdaten, sondern die Daten und Informationen der menschlichen Interaktionen. Das ist strategisch viel klüger, einträglicher und nachhaltiger. Diese Daten kommen nämlich von den aktiven Insidern und sind authentischer als die frisierten und gestylten Finanzdaten.

Außerdem bieten sie einen viel tieferen Einblick und Ausblick in die Unternehmenswelt, die nicht nur von den Aktivitäten der großen börsennotierten Konzerne, sondern vielmehr von den Millionen Kleinunternehmen bestimmt wird. Es ist viel wichtiger, deren Zustand und deren Kapazitäten in Echtzeit zu erfassen und das gab es bislang noch nicht.

Diese Daten, Ressourcen und Potentiale wurden nämlich bislang nirgendwo global festgehalten. Über die globale Vernetzung der lokalen Betriebe gibt es noch keine verwertbaren Daten und diese Marktlücke wollen sie abdecken.

Die Netzwerkeffekte wurden zu den Grundkomponenten des Business 2.0. und der Sozialen Netzwerke. Die Algorithmen ermöglichen und optimieren den MSP Effekt. Dank der intensiven Weiterentwicklung konnte sich Google seinen weltweiten Wettbewerbsvorteil und sein Monopol in den westlichen Industrieländern sichern. Aus den Milliarden Datenschnitzeln, die sich in den Sozialen Netzwerken für Business zusammenhanglos anhäufen, entwickeln die Algorithmen der Suchmaschinen präzise Informationen, die ständig wieder erweitert werden.

Netzwerkeffekte und freiwillige Datenspenden von 300 Millionen Nutzern geben einem Sozialen Netzwerk für Business wie LinkedIn die Substanz einer Workforce Social Intelligence Agency. Ihre Daten werden zu „social data“ und die sind viel wertvoller als alle Daten, die von den institutionellen Nachrichtendiensten gespeichert werden.

Soziale Netzwerke als (in diesem Fall LinkedIn und BranchOut) stoßen jedoch an ihre Grenzen, sobald geopolitische Gegenkräfte die Potentiale dieser Mechanismen begriffen haben. China entwickelte in kurzer Zeit mächtige eigene Netzwerke. Die europäischen Netzwerke wie XING und Viadeo werden aufgrund des Netzwerkeffekts entweder ausgehöhlt oder einverleibt.


  • Stay tuned

    Der nächste Auszug folgt demnächst.


EXKLUSIV auf ununi.TV

ÜberAngelica Laurencon

Dr. Angelica Laurencon lebt und arbeitet in Berlin und Clermont-Ferrand als Mentorin und Unternehmensberaterin. Als Dozentin für internationale Masterstudiengänge im Internationalen Management gibt sie ihr Praxiswissen an die zukünftige Managergeneration weiter und begleitet sie als Mentorin für Community Management, Learning Management Systems und Workforce Marketing. Sie ist Gesellschafterin und Mitbegründerin von connect2communicate und Expertin für Wissenstransfer 2.0 und Learning Management im interkulturellen Kontext.

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.