Der Arbeitsplatz der Zukunft

Die deutschen Gartner-Analyst_innen haben im Dezember 2014 die Entwicklungen rund um Googles neue “Inbox” und IBMs “Verse” auf folgende 3 Trends zurück geführt:

  • “Consumerization” – Mitarbeiter_innen wünschen am Arbeitsplatz ähnlich coole Tools wie im Privatleben;
  • Engagement – Versuch der Unternehmen, ihren Mitarbeiter_innen eine größere Identifikation mit ihrem Arbeitsplatz zu ermöglichen;
  • Flexibilisierung der Arbeit – die Natur des Arbeitens verändert sich grundlegend.

Für die Geschäftsführungen sollte sich dadurch ein Perspektiv-Wechsel ergeben:

“Nicht individuelle Tools, sondern der Mitarbeiter, in seiner Individualität, ist das Kapital des Unternehmens und sollte auch durch die IT-Systeme der Zukunft entsprechend individuell behandelt werden können.”

Und das bedeutet auch, es den Mitarbeiter_innen zu ermöglichen, verschiedene Apps zu nutzen – und dies seitens des eigenen IT-Systems entsprechend auch zuzulassen.

Link: http://goo.gl/OTsQEf


Auszug aus The NeWoS vom 27. Januar 2015, unserer ununi.TV Rundschau (du kannst sie hier abonnieren)

newos_logo

ÜberAnja C. Wagner

thinker, networker, human | .edu .ux .politics | co-founder of @frolleinflow & initiatorin @ununitv | weitere infos hier: http://acwagner.info

Ein Kommentar zu Der Arbeitsplatz der Zukunft

  1. Pingback:geekchicks.de » geekchicks am 13.03.2015 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Bitte nutze deinen richtigen Namen.